Comeback zum richtigen Zeitpunkt

Genfer Autosalon 2024

Comeback zum richtigen Zeitpunkt

24. Januar 2024 agvs-upa.ch – Bereits sind 15'000 Tickets für den Genfer Autosalon, kurz die GIMS, verkauft. Der kleinere, dafür feinere Autosalon mit bislang geplanten 15 Welt- und Europapremieren öffnet von 26. Februar bis 3. März 2024 die Tore. Jürg A. Stettler

mesquita-und-praesi.jpgSandro Mesquita (links) und Alexandre de Senarclens. Screenshots: AGVS/Medien

Seit 1905 war der Genfer Autosalon – die Geneva International Motor Show (GIMS) – einer der global bevorzugten Orte für Automarken, um ihre Neuheiten zu präsentieren. Doch blieben die Hallen zuletzt vier Jahre lang leer. Doch Ende Februar 2024 kehrt der Autosalon nach Genf zurück! Alexandre de Senarclens, Präsident der Stiftung «Comité permanent du Salon international de l'automobile de Genève», erläutert: «Wir hatten viel Zeit, um über die weitere Entwicklung der GIMS nachzudenken. Der Wandel in der Branche und neue Player haben die Autoindustrie in dieser Zeit klar verändert. Auch wir von der GIMS mussten neue Ansätze finden. Einer dieser Schritte war beispielsweise die erste Austragung der GIMS Katar mit ihrem Festival-Charakter mit Locations in der Stadt, in der Wüste und auf der Rennstrecke.»

BYD aus China erstmals in Genf
Dies Transformation der Messe sei nicht einfach, aber es sei nun ein perfekter Zeitpunkt für ein Comeback der GIMS, sagt er: genau 100 Jahre nach der ersten internationalen Autoausstellung in Genf. Dass der Renault-Konzern vom 26. Februar bis 3. März 2024 präsent sein wird, war schon länger bekannt; nun konnte GIMS-Generaldirektor Sandro Mesquita verkünden: «Erstmals in Genf präsent sein wird beispielsweise der amerikanische E-Auto-Spezialist Lucid Motors.» Und das chinesische Schwergewicht BYD, das auf dem Heimmarkt mehr Autos verkauft als VW und sich 2023 mit Tesla ein Rennen um die weltweite Herstellerkrone bei E-Autos lieferte. «Auch aus dem Tuningbereich haben wir mit Kimera und ErreErre Fuoriserie spannende Austeller am Start, genauso wie bezüglich Technologie etwa mit dem Wasserstoffspezialisten Beeway oder dem Microlino aus der Schweiz», erläutert Mesquita.

classic-gallery.jpg
 
Besuchen Sie den AGVS in Genf!
Der AGVS ist beim Comeback des Autosalons in Genf in der Halle 4 auf Stand 4151 zusammen mit Strasse Schweiz, dem ACS und Avenergy Suisse auf einer Fläche von fast 300 Quadratmetern prominent vertreten. Zum einen will man dem allgemeinen Messepublikum wichtige Infos und Fakten zur aktuellen Überlastung des Nationalstrassennetzes liefern, dies im Zusammenhang mit dem Referendum zum vom Bund geplanten Ausbau von fünf Schweizer Autobahnabschnitten im kommenden Jahr. Zum anderen legt der AGVS auf seinem Bereich des Standes den Fokus auf die Bildung. Ein Formula-Student-Auto zeigt auf, wie innovativ und dynamisch junge Fachkräfte heute in der Mobilitätsbrache unterwegs sind. Ausserdem können Besucherinnen und Besucher dank VirtualReality-Brille und speziellen Handschuhen in die spannende Welt einer Autowerkstatt eintauchen, selbst einen Radwechsel vornehmen oder auch versuchen, einen Zahnriemen auszutauschen. Und natürlich gibt es auch Raum und Zeit, um sich auszutauschen – daher sind täglich auch mindestens vier AGVS-Chargenträger vor Ort.

Vier Zonen zur besseren Orientierung
Für die Besuchenden gibt es vier Themenbereiche: die «Adrenaline Zone», den «Design District», das «Mobility Lab» und die «Next World», die sich auf die Interaktion zwischen der digitalen und der realen Welt des Motorsports konzentriert. Hier wird dank Polyphony Digital und der Gran-Turismo-Franchise auch ein Wettbewerb veranstaltet. Schliesslich wird der Autodesigner Frank Stephenson am 28. und 29. Februar und 1. März täglich zwei «Masterclasses» abhalten, in denen Besucher mit ihm das Automobildesign kennenlernen und sich daran versuchen können.

design.jpg

Albert Rösti und die Planung für 2025
Offiziell eröffnet wird die GIMS 2024 von Bundesrat Albert Rösti. Und die beiden GIMS-Verantwortlichen Alexandre de Senarclens und Sandro Mesquita sagen: «Wir können und wollen nicht mit dem grossen Erbe der GIMS spielen. Daher ist für uns auch klar, dass wir nicht nur 2024 nach Genf zurückkehren. Sondern wir planen bereits jetzt die Ausgabe 2025.» Diese soll wiederum im Frühling in Genf und Ende Jahr zeitgleich mit dem Formel-1-Rennen auch wieder in Katar stattfinden. Alexandre de Senarclens verrät: «Wir sind überzeugt davon, dass die GIMS 2024 ein Erfolg wird – und glauben auch, dass wir in den kommenden Jahren wieder wachsen werden, weil 2025 wieder mehr Marken mit von der Partie sein werden.»

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

6 + 6 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare